Zulassungsvoraussetzungen

Bachelor in Psychologie:

Für den Bachelor in Psychologie wird die Allgemeine Hochschulreife vorausgesetzt. Im Zulassungsverfahren findet der Notendurchschnitt im Schulabschlusszeugnis Beachtung, stellt aber nur eines unter anderen Kriterien dar. In persönlichen Gesprächen werden darüber hinaus sowohl kognitive, soziale und kommunikative Kompetenz als auch persönliche Stabilität, fachbezogene Motivation und wissenschaftliche Orientierung beurteilt. Eine Bewerbung ist damit insgesamt NC-unabhängig möglich. Erfahren Sie mehr zur Bewerbung für den Bachelor in Psychologie.

 
 

Master in Psychologie:

Für den Master in Psychologie wird ein Bachelorabschluss in Psychologie vorausgesetzt. Auch für den Master ist eine Bewerbung generell NC-unabhängig möglich. Im Zulassungsverfahren findet der Notendurchschnitt im Bachelorzeugnis Beachtung, stellt aber nur eines unter anderen Kriterien dar. Wie im Bachelor wird die persönliche Eignung von Bewerber*innen in persönlichen Gesprächen beurteilt, in denen sowohl fachbezogene Kompetenzen und Motivation als auch wissenschaftliche Orientierung eingeschätzt werden. Erfahren Sie mehr zur Bewerbung für den Master in Psychologie.

 

 

Approbationsausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten mit integriertem Studium der Psychotherapie:

Die Zulassungsvoraussetzung sowohl für den Verfahrensschwerpunkt Verhaltenstherapie als auch für Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie ist ein Master- oder Diplomabschluss in Psychologie. Informieren Sie sich über die Bewerbungskriterien.

 

 

Approbationsausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten mit integriertem Studium der Psychologie und Psychotherapie der Familie in Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie:

Zur psychotherapeutischen Ausbildung mit integriertem Studium sind Studierende zugelassen, die bereits ein Master oder Diplomzeugnis in Psychologie, Pädagogik und Sozialpädagogik erworben haben. Die Staatsprüfung zum Lehramt erfüllt die Zulassungsvoraussetzungen nicht. Der Master in Soziale Arbeit und Erziehungswissenschaften erfordert eine Einzelfallprüfung. Hier erhalten Sie einen Überblick über die nötigen Bewerbungsunterlagen.

 

 

Weiterführender Master in Rechtspsychologie:

Zum weiterführenden Masterstudium der Rechtspsychologie mit der Möglichkeit die föderative Weiterbildung zum Fachpsychologen für Rechtspsychologie (BDP/DGPs) anzuschließen werden Studierende mit einem Master- oder Diplomabschluss in Psychologie zugelassen. Alle Information zur Bewerbung können Sie hier einsehen.