Die Gremien der PHB

Hochschulleitung:

Prof. Dr. Siegfried Preiser, Rektor
Prof. Dr. Frank Jacobi, Prorektor
Dr. Günter Koch, Kanzler

 

Kuratorium

Das Kuratorium der Psychologischen Hochschule Berlin ist ein Beratungsgremium der Universität bei Angelegenheiten von grundsätzlicher oder besonderer Bedeutung. Mitglieder sind neben beratenden Mitgliedern aus der Hochschule der Präsident bzw. die Präsidentin des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen sowie Personen aus Wissenschaft, Praxis und Gesellschaft. Das Kuratorium ist vor allem zuständig für die Beratung der Hochschulleitung bei der Errichtung, Veränderung und Aufhebung von Organisationseinheiten, bei Entwicklungs- und Ausstattungsplanungen sowie bei der Festlegung der Widmung bzw. Zweckbestimmung von Stellen für Professuren.

Mitglieder des Kuratoriums:

Prof. Dr. Michael Krämer, Vorsitzender, Präsident des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)
Carola Brücher-Albers, Alt-Präsidentin des BDP, vom BDP benannt
Prof. Dr. Andreas Gold, Universität Frankfurt am Main
Prof. Dr. Stefan Krumm, Freie Universität Berlin
Prof. Dr. Heidi Möller, Universität Kassel, Vertreterin der wissenschaftlichen Öffentlichkeit
Prof. Dr. Gerhard Raab, Hochschule Ludwigshafen am Rhein, Praxisvertreter
Prof. Dr. Johannes Zimmermann, Universität Kassel
Dr. Steffen Dauer, Institut für Rechtspsychologie Halle, Praxisvertreter
Dr. Eva Högl, MDB, Abgeordnete des Wahlkreises Berlin-Mitte, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Vertreterin der interessierten Öffentlichkeit
Dirk Hiestermann, gewählter studentischer Vertreter im Kuratorium (Stellv.: Jonas Schöndorf), Kenneth Koslowski (Nachrücker)

Ständige Gäste:
Dr. Günter Koch, Kanzler
Prof. Dr. Siegfried Preiser, Rektor
Dipl. Marko Walther, gewählter Mitarbeitervertreter

 

Akademischer Senat

Der Akademische Senat berät und beschließt in allen die gesamte Hochschule berührenden akademischen Selbstverwaltungsangelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung. Aufgaben und Zusammensetzung sind in der Grundordnung der PHB (2016; §18) niedergelegt. Zu diesen Aufgaben zählen insbesondere:
  • Grundsatzfragen des Lehr- und Studienbetriebs,
  • Erlass der Grundordnung, der Berufungsordnung und weiterer grundlegender Ordnungen und Satzungen,
  • Grundsatzfragen bei der Heranbildung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses,
  • die Stellungnahme zu Plänen zur Hochschulentwicklung,
  • Vorschläge zur Einführung und Beendigung neuer Studiengänge und Studienrichtungen,
  • Mitwirkung bei der Budgetplanung
  • Festlegung der Widmung bzw. Zweckbestimmung von Stellen für Hochschullehrer und Hochschullehrerinnen,
  • Studien- und Prüfungsordnungen, Einschreibeordnungen für die Studierenden sowie Regelungen zum Auslandsstudium,
  • die Bestellung des Rektors/der Rektorin und des Prorektors/der Prorektorin,
  • die Einsetzung von Berufungskommissionen sowie die Zustimmung zu Berufungsvorschlägen an die Hochschulleitung zur Einstellung von Professoren und Professorinnen,
  • die Bildung von Prüfungsausschüssen, der Ethikkommission und der Kommission für die Ethik sicherheitsrelevanter Forschung

Mitglieder:
Prof. Dr. Siegfried Preiser, Rektor
Prof. Dr. Frank Jacobi, Prorektor
Prof. Dr. Rebecca Bondü
Prof. Dr. Johanna Böttcher
Prof. Dr. Wolfgang Fastenmeier
Prof. Dr. Antje Gumz
Prof. Dr. Guido Hesselmann
Prof. Dr. Susanne Hörz-Sagstetter
Prof. Dr. Tobias Koch
Prof. Dr. Friedrich Lösel
Prof. Dr. Martin Stellpflug
Prof. Dr. Nikola Stenzel
Prof. Dr. Timo Storck
Prof. Dr. Tim Vahle-Hinz
Prof. Dr. Renate Volbert
Prof. Dr. Jelena Zumbach

Dr. Johannes Laferton, wiss. Mitarbeiter (Stellv. Dipl.-Psych. M.Sc. Jonas Schemmel)
M.Sc. M.Sc. Anna-Maria de Veer, wiss. Mitarbeiterin (Stellv. Dr. Merve Winter)
M.A. Cornelia Weinberger, nichtwiss. Mitarbeiterin

M.Sc. Mona Brettschneider, studentisches Mitglied (VT)
M.Sc. Jonas Schöndorf (TP (M.Sc. Thomas Martin, Stellvertretung)
M.Sc. Mona Leve, studentisches Mitglied (RP) (Stellv. M.Sc. Olivia Pettke)
Psych. Dirk M. Strohmeyer, studentisches Mitglied (Psychologie der Familie) (Stellv. Dipl.-Soz.Päd. Sigrid Scherer)
Anna Oster, studentisches Mitglied (B.Sc.)

Für wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Studierendenvertretungen kann für ihre Abgeordneten im Senat jeweils eine Vertretungsperson gewählt werden (Scherer, Künecke, Winter, Zimmermann).

 

Ethikkommission:

Die Ethikkommission der Psychologischen Hochschule Berlin beschäftigt sich mit der Begutachtung von Anträgen aus Forschungsprojekten mit dem Ziel einer Prüfung der forschungsethischen Unbedenklichkeit. Dabei stehen im Einzelfall besonders die potenzielle Schaden-Nutzen-Relation psychologischer Forschung sowie der Umgang mit personenbezogenen Daten im Zentrum. Dies wird vor dem Hintergrund der wissenschaftlichen Qualität eines Forschungsvorhabens und gemäß der Deklaration von Helsinki geprüft. In der Regel werden innerhalb von sechs Wochen nach Eingang eines Antrags zwei unabhängige Gutachten erstellt und ein Votum erteilt. Die Einreichung von Anträgen durch Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die nicht der Psychologischen Hochschule Berlin angehören, ist möglich. In einem solchen Fall wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben.

Mitglieder:

(ohne Mitglieder der Hochschulleitung oder Vertrauenspersonen gleichzeitig Ständige Kommission zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten)

Prof. Dr. Timo Storck (Vorsitzender)
Prof. Dr. Susanne Hörz-Sagstetter (Stellvertretende Vorsitzende)
Prof. Dr. Rebecca Bondü
Prof. Dr. Johanna Böttcher
Prof. Dr. Antje Gumz
Prof. Dr. Guido Hesselmann
Prof. Dr. Frank Jacobi
Dr. Johannes Laferton
Prof. Dr. Katrin Rentzsch
Prof. Dr. Martin Stellpflug
Prof. Dr. Tim Vahle-Hinz
Prof. Dr. Jelena Zumbach

Stellvertreter/innen:
(gleichzeitig Kommission für Ethik sicherheitsrelevanter Forschung KEF)
Prof. Dr. Guido Hesselmann
Prof. Dr. Susanne Hörz-Sagstetter (stellvertretende Vorsitzende)
Prof. Dr. Frank Jacobi
Prof. Dr. Renate Volbert
Dr. Johannes Laferton

 

Kommission für Ethik sicherheitsrelevanter Forschung KEF

Um für den Fall eines Problems mit potentiell sicherheitsrelevanter Forschung handlungsfähig zu sein, hat die Psychologische Hochschule Berlin (PHB) mit Beschluss des Akademischen Senats vom 10.11.2015 eine Kommission für Ethik sicherheitsrelevanter Forschung (KEF) eingerichtet. Diese orientiert sich an den Empfehlungen der Deutscher Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Die Satzung der KEF ist eine Adaptation an die von dem „Gemeinsamen Ausschuss zum Umgang mit Sicherheitsrelevanter Forschung“ von DFG und Leopoldina erarbeiteten Mustersatzung.

KEFs sollen vor allem einen verantwortungsvollen Umgang mit Forschungen und Publikationen sicherstellen, die neben gewünschten gesellschaftlich akzeptablen Zielen auch Möglichkeiten des Missbrauchs für terroristische oder kriminelle Zwecke beinhalten.

Die KEF kann von der Ethikkommission, der Hochschulleitung oder von jedem Mitglied der PHB angerufen werden.

Mitglieder der KEF:

Prof. Dr. Guido Hesselmann
Prof. Dr. Susanne Hörz-Sagstetter
Prof. Dr. Frank Jacobi
Prof. Dr. Siegfried Preiser
Prof. Dr. Katrin Rentzsch
Prof. Dr. Tim Vahle-Hinz
Prof. Dr. Renate Volbert

 

Gremium von Vertrauenspersonen (Ombudsmänner oder -frauen):

Im Falle vermuteten wissenschaftlichen Fehlverhaltens (z.B. Erfinden von Daten, Verfälschen von Daten, Diebstahl geistigen Eigentums in Form von Plagiat oder Ideendiebstahl) können die Ombudspersonen kontaktiert werden. Grundlage für deren Tätigkeit sind die DFG-Regeln zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis.

Dr. Steffen Dauer (Vorsitz) <institut@rechtspsychologie-halle.de>
Carola Brücher-Albers <dpcba@gmx.de>
Prof. Dr. Renate Volbert <r.volbert@psychologische-hochschule.de>

 

Gleichstellungsbeauftragte und Vertrauensperson für Schwerbehinderte:

Dr. Merve Winter
Prof. Dr. Timo Storck (Vertretung)

 

Studiengangsleitungen

Für jeden Studiengang benennt die Hochschulleitung auf Vorschlag der Professorenschaft eine Studiengangsleitung, die aus einem oder zwei Vertretern der Professorinnen und Professoren besteht. Die Studiengangsleitung führt Eignungsgespräche, erstellt das Modulhandbuch, koordiniert das Lehrangebot in Zusammenarbeit mit den Modulverantwortlichen und bestätigt Praktikumsberichte als angemessene Prüfungsleistungen.

B.Sc. Psychologie
Prof. Dr. Timo Storck
Prof. Dr. Nikola Stenzel (Vertretung)

M.Sc. Psychologie
Prof. Dr. Nikola Stenzel
Prof. Dr. Tobias Koch (Vertretung)

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TP)
Prof. Dr. Antje Gumz
Prof. Dr. Susanne Hörz-Sagstetter

Verhaltenstherapie (VT)
Prof. Dr. Frank Jacobi

Psychologie der Familie
Prof. Dr. Rebecca Bondü

Rechtspsychologie
Prof. Dr. Renate Volbert

 

Prüfungsausschüsse

Für jeden Studiengang wird ein Prüfungsausschuss eingerichtet. Der Prüfungsausschuss bestellt die Prüferinnen und Prüfer. Er berichtet der Hochschulleitung regelmäßig über die Entwicklung der Prüfungs- und Studienzeiten einschließlich der tatsächlichen Bearbeitungszeiten für die Masterarbeit sowie über die Verteilung der Modul- und Gesamtnoten. Der Prüfungsausschuss gibt Anregungen zur Reform der Studien- und Prüfungsordnungen, der Modulbeschreibungen und der Studienablaufpläne. Der Prüfungsausschuss entscheidet in aktuellen Fragen der Prüfungsabläufe.

B.Sc. Psychologie
Prof. Dr. Guido Hesselmann (Vorsitz), Prof. Dr. Tim Vahle-Hinz (Vertretung), Prof. Dr. Rebecca Bondü, Prof. Katrin Rentzsch (Vertretung), Prof. Dr. Timo Storck, M.Sc. Lara Oeltjen, Anna Oster, studentische Vertretung

M.Sc. Psychologie
Prof. Dr. Timo Storck (Vorsitz), Prof. Dr. Nikola Stenzel (Stellvertretung: Prof. Dr. Tim Vahle-Hinz), Prof. Dr. Tobias Koch (Stellvertretung: Prof. Dr. Katrin Rentzsch), Dr. Merve Winter, B.Sc. Kenneth Koslowski, studentische Vertretung

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TP)
Prof. Dr. Antje Gumz (Vorsitz), Prof. Dr. Susanne Hörz-Sagstetter, Prof. Dr. Timo Storck, Prof. Dr. Frank Jacobi, M.Sc. Jonas Schöndorf, studentische Vertretung

Verhaltenstherapie (VT)
Prof. Dr. Frank Jacobi (Vorsitz), Prof. Dr. Johanna Böttcher, Prof. Dr. Nikola Stenzel (Stellv.: Prof. Dr. Timo Storck), Prof. Dr. Antje Gumz, Prof. Dr. Susanne Hörz-Sagstetter, M.Sc. Mona Brettschneider, studentische Vertretung

Psychologie der Familie
Prof. Dr. Rebecca Bondü (Vorsitz), Prof. Dr. Susanne Hörz-Sagstetter, Prof. Dr. Antje Gumz, M.Sc. Psych. Anna-Maria de Veer (Stellvertretung: M.Sc. Sophie Strauß) und Dipl.-Soz.Päd. Sigrid Scherer, studentische Vertretung

Rechtspsychologie
Prof. Dr. Renate Volbert (Vorsitz), Prof. Dr. Jelena Zumbach, Prof. Dr. Martin Stellpflug, M.Sc. Jonas Schemmel, M.Sc. Mona Leve, studentische Vertretung

 

Studierendenvertretung

Die Studierenden haben das Recht, eine Interessenvertretung zu wählen. Diese hat die Aufgabe, die Interessen der Studierenden wahrzunehmen und bei der Verwirklichung von Zielen und Aufgaben der Hochschule mitzuwirken. Dazu gehören insbesondere:

  • die Vertretung der fachlichen, wirtschaftlichen und sozialen Interessen der Studierenden
  • die Stellungnahme zu hochschulpolitischen Fragen
  • die Beratung und Hilfe bei der Durchführung des Studiums
  • die Förderung kultureller Anliegen der Studierenden
  • die Pflege des Studierendensports

Die Studierendenvertretung an der PHB hat sich derzeit in Form von Jahrgangs-Kurssprechern und einer PIA-Vertretung konstituiert.