PsyTOM – Erhöhung der Effektivität ambulanter Richtlinien-Psychotherapie durch Blended-Care mit transdiagnostischen Online-Modulen

Projektträger: Innovationsfond des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA)
logo_gemiensamer_bundesausschuss
Projektlaufzeit: 3 Jahre (2021 – 2023)
Projektleitung: Prof. Dr. Johanna Böttcher, Prof. Dr. Christine Knaevelsrud (FU Berlin)
Projektmitarbeiterinnen: Friederike Fenski, Pauline Becker
Projektpartner:innen: Dr. Carmen Schäuffele (FU Berlin), Prof. Dr. Steffi Pohl (FU Berlin); Prof. Gabor Kovacs (H6 Kommunikationsagentur)
In Kooperation mit: BPtK, DGPPN, AOK
Kontakt: Johanna Böttcher: j.boettcher@phb.de; Tel.: 0176/42022281; Friederike Fenski: f.fenski@tp.phb.de

Ziel:

Psychotherapie ist wirksam, allerdings nicht bei allen Patient:innen auf die gleiche Weise. Auch wenn durch eine Psychotherapie für die Mehrheit der Patient:innen eine substanzielle Verbesserung der Symptome erreicht werden kann, bleibt der Behandlungserfolg nicht immer stabil. Zusätzlich werden die Wartezeiten auf einen Psychotherapieplatz immer länger. Ein Weg, sich diesen Herausforderungen zu stellen, könnte in der Integration von onlinebasierten Modulen in die ambulante psychotherapeutische Arbeit liegen (Blended Care). Ziel des geplanten Projekts ist es, niedergelassenen Psychotherapeut:innen aller Fachrichtungen die Nutzung von störungs- und verfahrensübergreifenden Online-Modulen zusätzlich zu ihrer regulären Psychotherapie zu ermöglichen. In einer ersten Phase werden daher störungs- und verfahrensübergreifende Online-Module in Zusammenarbeit mit Patient:innen und Psychotherapeut:innen entwickelt. In einer zweiten Phase werden mittels einer Studie die Machbarkeit, Akzeptanz und Effekte des Blended Care Ansatzes überprüft. Im Erfolgsfall stehen die im Projekt entwickelten Online-Module bei positiver Evaluation nach Projektende für alle gesetzlich Krankenversicherten kostenlos zur Verfügung.