Jun
09

Prof. Timo Storck: „Psychoanalytische Veränderungstheorien im Wandel“ • Öffentliche webbasierte Vorlesung

Uhr

Wie unterscheiden sich Deutungstechniken zu unterschiedlichen Zeitpunkten einer Behandlung mit unterschiedlichen Patientinnen und Patienten? Im vierten Teil der aktuellen Vorlesungsreihe geht es um die Wandlungen im psychoanalytischen Verständnis.

Prof. Dr. Timo Storck

Der Vortrag bietet einen Überblick über die Geschichte der Veränderungstheorien in der Psychoanalyse und mündet in der zeitgenössischen Auffassung vom Ziel eines Findens psychischer Formen für Beziehungs-, Selbst- und Affekterleben vor dem Hintergrund einer gemeinsamen krisenhaften Beziehungserfahrung zwischen Analytiker/-in und Patient/-in. Dabei kommen unterschiedliche Konzeptionen der Deutung ins Spiel: Soll die Deutung Einsicht in unbewusste Konflikte und deren Bedeutung ermöglichen? Soll sie im „Hier-und-Jetzt“ aktualisierte Modi des Beziehungs- und Affekterlebens ins Bewusstsein heben?

 

Weitere Themen der Vorlesungsreihe werden sein:

In acht Semestern hat Prof. Timo Storck im Rahmen seiner öffentlichen Vorlesung ein Konzept psychodynamischen Denkens in den Blick genommen. Dabei hat er eine kritische konzeptgeschichtliche Darstellung vorgenommen, welche die Linie wichtiger Weiterentwicklungen seit Freud nachgezeichnet und geprüft hat. Dabei hat er nicht nur die Relevanz psychoanalytischer Konzepte ins Auge genommen, sondern auch die Fragen nach den Bezügen zu anderen psychotherapeutischen Richtungen und zur wissenschaftlichen Interdisziplinarität verfolgt.

Die Vorlesungsreihe ist Teil des Masterstudiengangs Psychologie und offen für Besucher, die gern in das Psychologiestudium hineinschnuppern oder die Hochschule kennenlernen wollen. Auch alle, die sich für das Thema interessieren, sind herzlich willkommen!

Details:

Termin
Uhr
Standort
Psychologische Hochschule Berlin
Am Köllnischen Park 2
10179 Berlin