Okt
29

Prof. Andreas Gold: „Lernschwierigkeiten erkennen. Lernprozesse wirksam fördern“ • Öffentlicher Gastvortrag

Uhr

Nicht alle können alles gleich gut lernen: etwa jedes vierte Kind hat größere Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben oder Rechnen. Prof. Andreas Gold, Professor für Pädagogische Psychologie an der Universität Frankfurt/Main und Experte für Lernstörungen, stellt in seinem Gastvortrag an der PHB Ursachen von Lernschwierigkeiten sowie diagnostische Verfahren vor und skizziert Ansätze evidenzbasierter Intervention.

Voraussetzung einer erfolgversprechenden individuellen Förderung von Kindern mit Lernschwierigkeiten ist eine verlässliche Diagnostik der Art und des Ausmaßes der Störung. Neben der bewährten psychometrischen Lernstörungsdiagnostik, bei der standardisierte Schulleistungs- und Intelligenztests eingesetzt werden, gibt es seit einigen Jahren formative Lernverlaufsmessungen, deren Ergebnisse zur Planung und Einleitung individueller Fördermaßnahmen genutzt werden. Am Beispiel der beeinträchtigten Lese-Rechtschreibleistung geht Prof. Andreas Gold auf Prinzipien und Inhalte nachweislich wirksamer Förderprogramme ein.

Anmeldungen zur Veranstaltung sind möglich unter kontakt@psychologische-hochschule.de.


Prof. Dr. Andreas Gold

Prof. Dr. Andreas Gold ist Professor für Pädagogische Psychologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt/Main. Seine wissenschaftlichen Arbeitsgebiete sind die Lehr-Lern-Forschung und die Erforschung der Wirksamkeit pädagogischer Interventionen. Er arbeitet vor allem an Projekten zur Förderung von Lesestrategien und Lesekompetenzen und zur Ursache von und Intervention bei Lernschwierigkeiten. Von 2008 bis 2014 war er stellvertretender wissenschaftlicher Leiter des LOEWE-Forschungszentrums für Individuelle Entwicklung und Lernförderung (Center for Research on Individual Development and Adaptive Education of Children at Risk, IDeA).

Details:

Termin
Uhr
Standort
Psychologische Hochschule Berlin (PHB)
Am Köllnischen Park 2
10179 Berlin