Studieninhalte

Das Masterstudium der Psychologie an der Psychologischen Hochschule Berlin ist an den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie orientiert. Um die Vertiefung der psychologischen Grundlagenfächer aus dem Bachelorstudium im Masterstudium aufzuwerten, erfolgt diese Vertiefung im Kontext der anwendungsorientierten Module. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Bedeutung der Grundlagenfächer für jede psychologische Tätigkeit angemessen erkannt und berücksichtigt wird. Studierende, die bestimmte Veranstaltungen aus dem Studienablauf bereits im Bachelorstudium Psychologie absolviert haben, können dementsprechend andere Schwerpunkte aus dem Lehrplan wählen.

 

 

1. Modul

Forschungsmethoden und Evaluation

  • Forschungsmethoden und Evaluation (VL + Übung)
  • Multivariate Verfahren
  • Computergestützte Datenerhebung
  • Exemplarisch: Psychotherapieforschung

 

2. Modul

Psychologische Diagnostik und Begutachtung

  • Psychologische Diagnostik in verschiedenen Anwendungsfeldern mit Grundlagenvertiefung Differentielle Psychologie (VL + Übung)
  • Testtheorie und Testentwicklung

 

3. Modul

Kommunikative Kompetenzen

  • Präsentations- und Trainerkompetenzen mit Grundlagenvertiefung Allgemeine Psychologie (Wahrnehmung, Lernen, Motivation)
  • Fächerübergreifende Wissenschaftskommunikation I
  • Fächerübergreifende Wissenschaftskommunikation II

 

4. Modul

Ergänzungsbereich I: Berufspraktische, juristische und ethische
Grundlagen psychologischer Tätigkeit

  • Überblick über psychologische Anwendungsfelder
  • Recht und Ethik in Forschung und Praxis

 

5. Modul

Klinische Psychologie und Psychotherapie (Basis)

  • Krankheitslehren und Störungsmodelle
  • Klinisch-psychologische Interventionen
  • Klinisch-diagnostisches Praktikum

 

6. Modul: Schwerpunkt Psychologie in der Praxis

Folgende Schwerpunktvarianten stehen zur Wahl

 

Modul 6a

Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie

  • Klinische Psychologie (Schwerpunkt) mit Grundlagenvertiefung Entwicklungspsychologie und Allgemeine Psychologie (Lernen, Motivation)
  • Psychotherapie: Kognitiv-behaviorale, psychodynamische, systemische und humanistische Verfahren
  • Klinische Psychologie I: Störungsspezifische Themen
  • Klinische Psychologie II: Psychotherapeutische Intervention und Beratung bei lebensweltbezogenen Problemen

 

Modul 6b

Schwerpunkt Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie

  • Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie (Schwerpunkt AOW) mit Grundlagenvertiefung Allgemeine Psychologie und Sozialpsychologie
  • Grundlagen der Arbeits- und Organisationspsychologie
  • Coaching bei arbeitsweltbezogenen Problemen
  • AWO Gestaltungs- und Interventionsmethoden

 

Modul 6c

Schwerpunkt Psychologie der Arbeit und Gesundheit (Klinische Arbeits- und Organisationspsychologie)

 

Modul 6d

Schwerpunkt Familienpsychologie

 

Modul 6e

Schwerpunkt Rechtspsychologie

 

7. Modul Ergänzungsbereich II:

Weitere Anwendungsbereiche der Psychologie

 

Veranstaltungen zum Beispiel:

  • Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie
  • Rechtspsychologie
  • Psychologie der Familie
  • Verkehrspsychologie
  • Coaching
  • Recht und Ethik
  • etc.

 

8. Modul

Berufsbezogenes Praktikum

Zwölfwöchiges berufsbezogenes Praktikum bzw. zwei Teilpraktika von mindestens sechs Wochen (diese Zeitangaben beziehen sich auf Vollzeitbeschäftigung; bei Teilzeitbeschäftigung erhöhen sich die Zeitangaben entsprechend der Arbeitszeit).
Regelungen für Praktika

  1. Praktika können in Institutionen absolviert werden, mit denen die Rahmenbedingungen für Praktika in einem Praktikumsvertrag festgehalten werden. Darin werden die Mindestbedingungen für eine Betreuung vor Ort festgelegt (in der Regel Anleitung durch PsychologIn oder Person mit gleichwertigem Abschluss).

 

  1. Über das Praktikum ist eine Praktikumsbescheinigung der Praktikumsstelle und ein aussagekräftiger Praktikumsbericht vorzulegen, der vom Kooperationspartner als zutreffend abzuzeichnen ist und der von der Studiengangsleitung als angemessene Studienleistung zu bestätigen ist. Falls das Praktikum aufgeteilt wird, sind diese Belege für beide Praktikumsstellen zu erbringen.

 

  1. Das Modul gilt als bestanden, wenn von der betreuenden Person der Praktikumsbericht als korrekt gegengezeichnet wurde, die Belege beim Prüfungsausschuss eingereicht und vom Prüfungsausschussvorsitzenden nicht innerhalb einer Frist von 4 Wochen beanstandet wurden.

 

9. Modul

Masterarbeit mit Kolloquium

  • Eigene Masterarbeit, zugehörige Präsentationen im Kolloquium

 

Modul X

Querschnittsmodul Grundlagenvertiefung, in andere Module integriert

Die Themen und Anforderungen dieses Moduls sind in die anderen Module 1 – 9 integriert und müssen nicht gesondert nachgewiesen werden.