Die Mechanismen des Placebo-Effekts und deren Anwendung in der klinischen Praxis

Leitung: Dr. Johannes Laferton
Laufzeit:
Förderung: Teile des Projekts wurden durch die Emerging Talents Initiative der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gefördert.

Zusammenfassung:

Placebo kenn man vor allem als Schein-Medikament das keinen pharmakologischen Wirkstoff enthält. Mittlerweile ist gut belegt, dass in einer Vielzahl von Krankheitsbildern, wie zum Beispiel Schmerz oder Depressionen, Patientinnen und Patienten selbst unter Placebo-Gabe klinisch bedeutsame Verbesserungen aufweisen: Der Placebo-Effekt

Auch bei chirurgischen Eingriffen belegen Studien die Bedeutung des Placebo-Effekt. Einer der Kernmechanismen des Placebo-Effekts, sind die Erwartungen die Patienten an die Behandlung und die Verbesserung ihrer Beschwerden haben.

Ziel dieses Forschungsbereichs ist es, Erwartungen als Mechanismus des Placebo-Effekts zu erforschen und für die Verbesserung der klinischen Routineversorgung nutzbar zu machen. Im Fokus des Projekts steht die Entwicklung psychologischer Interventionen zur Erwartungsoptimierung (EXPECT) für Patientinnen und Patienten vor schweren chirurgischen Eingriffen. Durch die Nutzung der Erwartungseffekte soll dabei der Behandlungserfolg für die Patienten chirurgischer Eingriffe noch weiter verbessert werden.

 

Ausgewählte Publikationen:

 Laferton, JAC.*, Vijapura, S.*, Baer, L. Clain, AJ., Cooper, A., Papakostas, G., Price, L., Carpenter, LL., Tyrka, AR., Fava, M., & Mischoulon, D. (2018). Mechanisms of perceived treatment assignment and subsequent expectancy effects in a double blind placebo controlled RCT of major depression. Frontiers in Psychiatry, 9, 424. doi: 10.3389/fpsyt.2018.00424

Laferton, JAC., Kube, T., Salzmann, S., Auer, CJ., & Shedden-Mora, MC. (2017). Patients’ Expectations Regarding Medical Treatment: A Critical Review of Concepts and their Assessment. Frontiers in Psychology, 8, 233. doi:10.3389/fpsyg.2017.00233

Rief, W., Shedden-Mora, MC., Laferton, JAC., Auer, CJ., Petrie, KJ., Salzmann, S., Schedlowski, M., & Moosdorf, R. (2017). Preoperative optimization of patient expectations improves long-term outcome in heart surgery patients: Results of the randomized controlled PSY-HEART trial. BMC Medicine, 15 (4). DOI 10.1186/s12916-016-0767-3

Salzmann, S., Laferton, JAC., Auer, CJ., Shedden-Mora, M., Wambach, K., & Rief, W. (2018). Patientenerwartungen optimieren: Beschreibung einer präoperativen Kurzintervention am Beispiel von Patienten vor einer Bypass-Operation. Verhaltenstherapie,28. 157-165. DOI:10.1159/000485430.

Laferton, JAC., Shedden Mora, M., Auer, CJ., Moosdorf, R., & Rief, W. (2013). Enhancing the efficacy of heart surgery by optimizing patients’ preoperative expectations: Study protocol of a randomized controlled trial. American Heart Journal, 165, 1-7.

 

Medienbeiträge:

Die PSY-HEART Studie (PI: Prof. Rief, Marburg) bei Leschs Kosmos (Min. 20): https://www.zdf.de/wissen/leschs-kosmos/alles-kopfsache-die-kraft-der-selbstheilung-102.html

Deutsche Welle (2018, 14. April). Placebo und Nocebo. Fit und Gesund, Deutsche Welle TV. http://www.dw.com/de/fit-gesund-das-gesundheitsmagazin/av-43304084

Walter, S. (2016, 6. September). Heilen mit weniger Medikamenten. Unsere Kirche [Print- & Online-Zeitschrift]36. http://unserekirche.de/artikel/2016/36/heilen-mit-weniger-medikamenten/