Studium & Ausbildung

Die Psychologische Hochschule Berlin ist eine staatlich anerkannte Universität, die auf das Fachgebiet „Angewandte Psychologie“ spezialisiert ist. Forschung, Lehre und Ausbildung sind auf die Anwendungsgebiete der Psychologie ausgerichtet. In der Lehre werden universitäre Studiengänge angeboten – vom grundständigen M.Sc.-Studium der Psychologie bis zu weiterführenden Masterstudiengängen in Psychotherapie, Psychologie und Psychotherapie der Familie und in Rechtspsychologie. Durch Kooperationen der PHB-ProfessorInnen und durch die Hochschulambulanz im Haus werden verschiedene Forschungsprojekte mit Beteiligung der Studierenden durchgeführt und initiiert. Neben der wissenschaftlichen Fundierung und Weiterbildung bietet die PHB als staatlich anerkanntes Ausbildungsinstitut auch Psychotherapeutenausbildungen an, die mit den weiterführenden Masterstudiengängen in Psychotherapie kombiniert werden.

 

Das Angebot in Studium und Ausbildung setzt drei Schwerpunkte:

  1. Die verfahrensübergreifende Kombination von Ausbildung und Studium im dualen System
  2. Das Fundament für Ausbildung und Spezialisierung im grundständigen Studium
  3. Die Spezialisierung und Schwerpunktbildung in Anwendungsfeldern der Psychologie

 

 

 

1. Die Psychotherapeutenausbildung der Zukunft:

Warum eigentlich (noch) einen Masterabschluss und nicht „nur“ die Ausbildung?

 

Das duale System an der PHB bildet die Studierenden zu Scientist Practitioners aus, die ihre praktische Tätigkeit auf einem wissenschaftlichen Fundament ausüben möchten, oder ihre Zukunft in Forschung und Wissenschaft mit praktischer Grundlage sehen. AbsolventInnen des dualen Systems in Verhaltenstherapie, Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie können nicht nur eine eigene psychotherapeutische Praxis eröffnen. Sie haben optimale Chancen, eine wissenschaftliche Laufbahn einzuschlagen, eine Tätigkeit als DozentIn oder SupervisorIn aufzunehmen, ihre Karriere in einem Beratungsfeld zu beginnen oder sich mit zusätzlichen Kompetenzen z.B. für Leitungs- und Gestaltungsfunktionen im Gesundheitssystem zu qualifizieren. Sie heben sich auf dem Arbeitsmarkt durch zusätzliches Engagement (einen zusätzlichen Mastertitel) und die Kombination von wissenschaftlicher Expertise und umfassendem psychotherapeutischen Grundlagen- und Praxiswissen von anderen Bewerbern ab. Diese Kombination ist für jeden zu empfehlen, der neben der psychotherapeutischen Ausbildung auch wissenschaftlich aktiv bleiben möchte.

 

 

 

2. Der optimale Start im grundständigen Studium:

M.Sc. Psychologie

 

Bereits während des grundständigen Studiums wird der Grundstein für die berufliche Zukunft gelegt. Das Masterstudium der Psychologie bietet allen Psychologie-Bachelorabsolventen den perfekten Start in den Beruf. Das Curriculum wurde so gestaltet, dass Schwerpunkte in verschiedenen Anwendungsfeldern der Psychologie gewählt werden können und gleichzeitig die Voraussetzung für eine psychotherapeutische Ausbildung gesichert ist. So werden Perspektiven für mögliche Tätigkeitsfelder im Beruf des Psychologen oder Psychotherapeuten geöffnet.

 

 

 

3. Anwendungsfelder der Psychologie:

Spezialisierung im weiterführenden Masterstudium

 

Die Psychologische Hochschule Berlin möchte ihren Studierenden auch die Möglichkeit bieten, sich in einem Anwendungsgebiet der Psychologie zu qualifizieren. Auch bei diesem Lehrangebot nimmt die Verschränkung von Praxis und Theorie einen großen Stellenwert ein. Die Professoren zeichnen sich durch fachspezifische Forschung und praktische Expertise aus und freuen sich darauf, diese an die Studierenden weiterzugeben. Derzeit bietet die Psychologische Hochschule Berlin den weiterführenden Master in Rechtspsychologie und in Psychologie und Psychotherapie der Familie an. Das Lehrangebot wird stetig erweitert. So werden in Zukunft weitere Spezialisierungen in Anwendungsfeldern der Psychologie im Haus entstehen.

 

 

 

Die wissenschaftliche und praktische Ausbildung von Psychologen und Psychotherapeuten an ihrem Haus versteht die PHB als große Verantwortung – ebenso das Vertrauen, das Studierende und Ausbildungsteilnehmer in die PHB für die optimale Vorbereitung auf ihre berufliche Zukunft setzen. Ziel des Studien- und Ausbildungskonzeptes der Angewandten Psychologie an der PHB ist es, eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis zu schlagen und zukünftige Psychologen und Psychotherapeuten in besonderem Maße theoretisch und praktisch auszubilden. Der Effekt dieses zukunftsweisenden Konzeptes ist eine zeitgemäße und europataugliche Berufsperspektive für AbsolventInnen und der Transfer von Wissenschaft in die Gesellschaft.