AHBB - Netzwerkangebote: Initiierung und Assistenz

Die AHBB hat den Anspruch, ein „Zentrum“, für alle Fragen rund um das Thema „Hochbegabung“ in der Region Berlin-Brandenburg und darüber hinaus zu werden. Ungeachtet der auf der Förderebene entwickelten Landschaft fehlt ein diesbezüglich verzahntes Kompetenzzentrum in Sachen Beratung für Hochbegabte vor Ort. Erste Erfahrungen mit dem Aufbau eines Netzwerkes zur Beratung bei Familien mit hochbegabten Kindern verweisen darauf, dass Beratungsnetzwerke zu relativ seltenen Phänomenen wie Hochbegabung ohne ein langfristig angelegtes Kompetenzzentrum für dieses Thema zu instabil sind: Dezentrale Versorgungsnetzwerke benötigen zentrale Fach- und Organisationskompetenz. Als ein solches verstünde und qualifizierte sich die AHBB.

 

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, bedarf es aktiver Integration unterschiedlicher Arbeitsweisen, Methoden und Verfahren, aber auch der Kooperation professionell Tätiger in unterschiedlichen Beratungs- und Unterstützungssystemen. Basis dafür bildet ein stets aktualisierter Informationspool, der eng verzahnt mit bereits etablierten oder aufzubauenden Wissensbeständen errichtet werden soll bzw. innerhalb z.B. eines Fachportals spezifische Aufgaben übernähme. Ein weiteres aktives Element in der Netzwerkarbeit wird durch die Assistenz bereits bestehender Arbeitsgruppen oder aber durch die fachliche Unterstützung beim Aufbau neuer Netzwerke der Beratung zu Aspekten der Hochbegabung gebildet. Wenn diese Arbeitsgruppen es wünschen, kann die AHB informatorisch und logistisch deren Tätigkeit bereichern. Gleichzeitig erfolgt dadurch auch eine Rückkoppelung über Initiativen und Problemlagen aus den jeweiligen durch diese Arbeitsgruppen betreuten Arbeitsfeldern. Dies ermöglicht eine passgenauere Entwicklungsplanung und -hilfe sowie das rasche Reagieren auf neu entstandene Bedürfnisse. Die Pflege von Kontakten sowie die Gründung eines Fördervereins sind weitere Aspekte des Netzwerkansatzes